Blogbeitrag vom 31. März 2020

Angst macht sich breit zwischen den Menschen. Wir gehen auf Abstand. Mindestens 1,5 m - besser 2 m. Die Schulen sind geschlossen. Ämter und Unternehmen haben zum Teil die Arbeit niedergelegt. Viele sind im Homeoffice. Die meisten Geschäfte haben geschlossen. Veranstaltungen jeglicher Art sind abgesagt. Reisen ist verboten.

Stay home. ..sagen sie.

Was macht das mit dir? ..mit uns? Hast du Angst? Wenn ja, wovor? Vor dem Virus? Vor dem Wirtschafts-Crash? Vor dem hustenden Nachbarn? Vor der Zukunft? Davor, deine Existenz zu verlieren?

Blogbeitrag vom 17. März 2020

Wir befinden uns in einer schwierigen Zeit, in der ungewöhnliche Maßnahmen ergriffen werden, die unser aller Leben beeinflussen. Plötzlich ist nichts mehr sicher, nichts mehr so, wie es war.

Von Tag zu Tag ändert sich die Gesamtsituation und es werden Entscheidungen von den Verantwortlichen weltweit getroffen, die jede Planung vereiteln. So eine Situation haben die allermeisten von uns noch nicht erlebt.

Jeden Tag neu entscheiden, was zu tun ist? Das birgt vielleicht auch Chancen..! Was könnten wir also Positives für uns aus der Situation hervorholen?

Blogbeitrag vom 01. März 2020

Liebe Yogini, lieber Yogi,
heute wird es wieder einmal ein bisschen praktisch und du kannst eine sehr energetische Übung für die Kraft in deinem Unterbauch-Energiezentrum ausführen mit dem Klopfen deines Sakral-Chakras. Hier in deinem Zentrum für Kreativität und Schöfpfung kannst du Energie immer wieder neu kreieren, wie du schon in meinem Beitrag vom 04. Juni 2019 erfahren konntest. Lies dort gerne nochmals nach und eventuell auch in dem Beitrag vom 19. Mai 2019, in dem ich dir alle Chakren einmal vorgestellt habe. So kannst du dein Wissen nochmals vertiefen und du kannst mit deinem Fokus auf die Aspekte des Sakral-Chakras die Intensität deiner Übung vertiefen.

Blogbeitrag vom 16. Februar 2020

Empfindest du dein Leben auch oft wie einen mäandernden Fluß? Gerade noch hattest du das Gefühl, alles fließt und befindet sich in Harmonie und dann geschieht irgendetwas, das dich und dein Leben aus der Bahn zu werfen scheint!

Wenn du einen Fluß betrachtest, wirst du entdecken, dass er immer dem natürlichen Weg des Flußbettes folgt und genau deshalb fließt er nicht gerade wie ein Kanal, der künstlich geschaffen wurde, sondern er fließt in weichen Schwüngen und Kurven ohne Widerstand zu leisten. Selbst auf ganz glatten Untergründen fließt Wasser nicht gerade, sondern in kleinen Mäandern. Unser Verstand will den kürzesten Weg wählen, die Natur folgt dem Gesetz der Lebensenergie.

Blogbeitrag vom 07. Februar 2020

Nachdem ich im Januar drei Wochen zu einem Retreat in Indien war, finde ich mich so gaanz laaaangsam wieder in meinem "Alltag" ein...!

Was mir nach der Rückkehr am meisten zu schaffen machte, war der Temperaturunterschied von 34 Grad schwüler Hitze zu einstelligen Temperaturen und grauem wolkenverhangenem Himmel!

Gott-sei-Dank scheint seit nun schon drei Tagen die Sonne strahlend hell und mit wunderbar klarem, blauen Himmel. Das macht es mir ein bisschen leichter, wieder hier anzukommen... cool

Blogbeitrag vom 04. Januar 2020

Ein Neues Jahr beginnt. Sogar ein Neues Jahrzehnt beginnt.

Viele Menschen haben Vorsätze bei jedem Beginn eines neuen Jahres und nur selten werden sie umgesetzt.

Hast du das auch schon erlebt? Du nimmst dir vor, abzunehmen, dich bewusster und gesünder zu ernähren, mehr zu bewegen, Sport zu treiben, regelmäßig zum Yoga zu gehen, dich mehr um dein Wohlbefinden zu kümmern, Stress abzubauen... und dann? Schon nach den ersten Wochen bist du wieder in deinen alten Gewohnheiten verstrickt. Wie kommt das? Und wie könnte es dieses Mal klappen, dass du dranbleibst und neue Gewohnheiten gegen alte tauscht?

Blogbeitrag vom 25. Dezember 2019

Weihnachten.

Was bedeutet Weihnachten für dich? Einfach ein paar freie Tage? Geschenke? Freude und Glückseligkeit? Mit Freunden und Familie feiern?

Ich weiss nicht, ob du gläubig bist und wenn ja, welchen Glauben du hast. Ich denke, dass es auch nicht erheblich ist, ob man an die Weihnachtsgeschichte und ihre christliche Tradition glaubt, um Weihnachten zu feiern. Um mit den Menschen zusammen zu sein, die einem wichtig sind. Um den Alltag einmal ganz und gar hinter sich zu lassen und inne zu halten.

Blogbeitrag vom 17. Dezember 2019

In meinem Energy-Yoga geht es ja immer wieder um unsere Energien! Die Körperenergien, die uns umgebenden Energiekörper, die höheren Ebenen der Energie.

Wir erspüren die Energien und Blockaden, wir lenken die Energie im Körper und in den Energiezentren wie in den Meridianen. Durch diese Arbeit mit den Energien, die uns durchfluten, werden wir immer bewusster. Wir erfahren unseren Körper auf den verschiedenen Ebenen und erleben ein vertieftes Gewahrsein unseres Selbst im Augenblick. Und es gelingt uns leichter, bei uns selbst anzukommen durch die Arbeit mit den Energien.

Blogbeitrag vom 08. Dezember 2019

Nun ist schon der 2. Advent und das Jahr neigt sich dem Ende entgegen. Bei vielen von uns steigt gerade in der Vorweihnachtszeit der Stresspegel enorm an. Arbeiten, die noch erledigt werden wollen, Weihnachtsgeschenke kaufen, mit den Kindern basteln, die Wohnung ein bisschen weihnachtlich schmücken, Plätzchen backen, Weihnachtsfeier mit der Firma und vieles mehr. Statt entspannter Besinnlichkeit : Hochdruck!

Dieser Druck lastet auf Schultern und Nacken, setzt sich in unseren Gedanken fest und hält uns in Atem. Da tut ein bisschen bewusstes Loslassen gut und das am besten mit ein wenig aktiver Bewegung, die die Spannungen lockert.

Blogbeitrag vom 27. November 2019

In der vergangenen Woche habe ich keinen Blog-Beitrag geschrieben, weil ich mich intensiv auf meinen Workshop Atem und Meditation vorbereitet habe, der am Samstag stattfand und einige tiefgehende Erfahrungen auslöste.

Mit dem Dreieck beziehe ich mich deshalb auf die letzte Woche, in der wir in den Kursen das Dreieck, das verdrehte Dreieck und noch einige Varinten dazu geübt haben. Mit Trikonasana, wie das Dreieck im Sanskrit heisst, üben wir eine der ganz klassischen Asanas aus dem Hatha-Yoga. Sie ist eine der Stehenden Positionen, was sich positiv auf deine Bodenhaftung auswirkt. Gleichzeitig macht das Dreieck flexibel, dehnt und kräftigt den gesamten Körper.

Blogbeitrag vom 15. November 2019

Heute wollen wir unserem Herzen lauschen; dem Herzen mehr Raum geben und seine Energie erhöhen.

Die neue Wissenschaft hat bestätigt, dass unser Herz ein weitaus größeres Energiefeld erzeugt als all unsere anderen Energiezentren. Das Herzenergiefeld kann bis zu 2,50 Meter gemessen werden. Bisher ging man davon aus, dass das Gehirn den größten Senderadius hat, da es so viele elektromagnetische Impule sendet. Doch das Herz spielt eine zentrale Rolle in unserem gesamten Organsystem und gibt sogar dem Gehirn vor, welche Körperprozesse ablaufen. Das Gehirn ist also nicht eigenständig, sondern erhält Signale vom Herzen für Hormonsteuerung und andere chemische Prozesse.

Blogbeitrag vom 01. November 2019

November. Stille. Nebel und Dunkelheit.

Wie geht es dir damit? Es ist bekannt, dass uns die dunkle und oftmals trübe Jahreszeit auf's Gemüt schlagen kann. Aber wir können diese Zeit auch für statt gegen uns nutzen. Denn unsere Welt schläft eigentlich nie. Alles wird immer lauter, schneller und hektischer. Da tut ein bisschen Dunkelheit, Nebel und Stille gut.

Eigentlich sind wir in unserem Alltag ständig überfordert und bemerken dies kaum noch. Nutze doch den November, den Monat des Übergangs für ein bisschen mehr Stille in dir.

Blogbeitrag vom 25.Oktober 2019

Auch in dieser Woche beschäftigen wir uns nochmals mit deiner Erdung. Wir haben in den Kursen immer wieder die unteren Chakren gestärkt, um uns mit den Energien unseres Ursprungs, unserer Macht und den Energien der Erde zu verbinden. Hier in den beiden unteren Chakren, dem Sakral- und Wurzelchakra sowie in deinem gesamten Beckenraum, Unterbauch und Unterrücken bis zum Steißbein, geht es um Ausscheidung emotional schwerer Energien und Transformation in neue Lebensenergien.

Blogbeitrag vom 17.Oktober 2019

Im heutigen Blogbeitrag geht es um deine Erdung. Wenn du in dieser Woche in einem der Kurse gewesen bist, hast du einige Übungen kennengelernt, die dir helfen, dich zu erden.

Wir haben zunächst unsere alten Energien "aufgerührt" und losgelassen. Auf diese Weise haben wir Platz für neue Energien geschaffen. Diese konnten dann aufgenommen werden. Wir haben uns wieder frisch aufgeladen mit der Energie.

Durch die Verbindung zur Erde fühlen wir uns sicher und am richtigen Platz. Die Erde lässt uns unsere Verbundenheit und Ganzheit wahrnehmen. Sie gibt uns Sicherheit wie eine liebende Mutter.

Blogbeitrag vom 04.Oktober 2019

Mit der heutigen einfachen Yoga-Pendelübung kannst du deinen gesamten Körper strecken und dehnen, beugen und drehen und so vollkommen mit Energie durchströmen lassen und alle Körperzellen entspannen. So kommst du ganz leicht wieder in deinen Flow.

Diese Übung kannst du immer wieder einfach mal so zwischendurch machen oder auch zu einem festen Zeitpunkt, um deine Arbeit zu unterbrechen und deinen gesamten Körper zu lockern und zu energetisieren. Und auch dein Geist und Gehirn werden wieder wacher und frisch. Du kannst dir dein Level bei dieser Übung selbst festlegen, entweder du bleibst einfach ganz locker und pendelst entspannt oder du gehst tiefer in die Positionen hinein und dehnst und beugst dadurch bewusster.

Blogbeitrag vom 26. September 2019

Der SLEEPING TIGER ist eine sehr kraftvolle Position, die deine Energie im Unterbauch und im gesamten Beckenraum, in den unteren Chakren sowie in deinem unteren Rücken erhöht.

Du kannst mit dieser Position ganz gezielt die Energien in deinem Sakral-/Sexualchakra wie auch im Wurzelchakra aktivieren, diese verstärken, sie immer wieder erneuern und dir direkt nutzbar machen.

Liess dir zunächst nochmals den BLOG vom 21. Januar durch: PRANA - Der Atem. Hier findest du die Beschreibung der tiefen Bauchatmung. Führe diese durch. Am besten legst du dich nun aber direkt auf deine Matte in die Rückenlage. Stelle die Füße auf, so dass deine Beine angewinkelt sind und atme tief in den Unterbauch, so wie du es in der Prana-Übung findest.

Blogbeitrag vom 17. September 2019

DER KRIEGER I + II

In dieser Woche üben wir den Krieger - auch Heldenhaltung genannt. Im Sanskrit: Virabhadrasana. Diese Asana ist eine auf den ersten Blick sehr einfach auszuführende Position, die dir dennoch einiges abverlangen kann. Sie unterstützt deinen festen Stand, die Balance und deine Verbundenheit.

Diese Asana stärkt deine Beinmuskulatur und die Fußknöchel, bei korrekter und achtsamer Ausführung auch deine Knie. Deine Rückenmuskulatur wird gekräftigt, Schultern und Nacken gelockert. Die Hüfte wird geöffnet, die Unterleibsorgane unterstützt. Der Brustkorb weitet sich und vertieft so deine Atmung.

Blogbeitrag vom 03. September 2019

DAS KAMEL

Heute zeige ich dir eine Super-Yoga-Position: Das Kamel.
Diese tolle Asana stärkt deinen Rücken, hält die Wirbelsäule flexibel, kräftigt Hüfte, Oberschenkel und Gesäß, weitet deinen Brustkorb und deine Schultern. Aktiviert den Kreislauf, ist eine super Beckenboden-Übung, weitet Herz und Lunge und schult deinen Atem.

Das KAMEL ist ein echter Energiebooster, allerdings in der Ausführung eher für Fortgeschrittene geeignet. Deshalb zeige ich dir hier die Stadien, die du auch einzeln üben kannst und dich so langsam an ein höheres Niveau herantastest.

Blogbeitrag vom 28. August 2019

DIE KINDESHALTUNG

Die Kindeshaltung ist eine sehr entspannde Ausgleichsposition, die du immer wieder einnehmen kannst, wenn du einer Yoga-Übung nachspürst, in der du Rückbeugen oder ähnliche Positionen ausgeführt hast. Aber auch für sich allein genommen, ist die Kindeshaltung eine wundervolle Übung, die dir Ruhe und Ausgeglichenheit schenkt, die deinen gesunden und tiefen Schlaf fördert und dich friedvoller fühlen lässt. 

Die Übung dehnt zudem den Rücken und hilft dir, dich geistig mental auf andere Übungen vorzubereiten. Verbunden mit deinem Atem kann diese Übung noch einiges mehr.

Blogbeitrag vom 20. August 2019

NACKEN UND SCHULTERN ENTSPANNEN

Besonders im Nacken- und Schulterbereich leiden immer mehr Menschen unter Verspannungen. Oftmals durch zu viel Arbeit am Computer oder andere sitzenden Tätigkeiten. Neueste Studien haben gezeigt, dass der Blick auf das Handy, bei dem der Kopf über längere Zeit nach vorne geneigt wird, ebenfalls zu einer extremen Belasung führt.

Auch wirken sich psychische Belastungen negativ auf Nacken und Schultern aus. Wir tragen nämlich buchstäblich unsere Sorgen und unseren Stress auf den Schultern bzw sitzt uns der Druck im Nacken.

Blogbeitrag vom 13. August 2019

AUSZEIT smile

Auszeit! Immer öfter nehmen Menschen sich eine Auszeit.
Auch ich habe mir in der letzten Woche eine solche Zeit gegönnt. Habe mein Handy ausgeschaltet, keine Mails gelesen. Mich ganz zurückgezogen. Die meiste Zeit sogar geschwiegen. Nur das Wichtigste, Alltägliche kommuniziert. Nimmst du dir auch hin und wieder Zeit nur für dich? Um wieder einmal ganz bei dir anzukommen?

Ich weiss nicht, wie genau deine Tagesstruktur aussieht, wieviele Ablenkungen es in deinem Leben gibt. Aber ich weiss, dass wir alle immer öfter überfordert sind von den Einflüssen, die von Außen auf uns einströmen. Ein ganz großer Aspekt ist die Digitalisierung am Arbeitsplatz, im Privaten... überall in unserem Leben.

Blogbeitrag vom 30. Juli 2019

SCHWINGEN DER ENERGIEN IM HALBLOTOS

Mit der Bewegungs-Meditation Schwingen im Holblotos kannst du auf einfache Weise dein gesamtes Körpersystem und deine Energien aktivieren und in deine Mitte kommen. Ich liebe alle Arten der dynamisch-aktiven Bewegungs-Meditationen und will dir heute die Hara-Meditation näher bringen. Mit dieser schwingenden, drehenden Bewegung kommt dein Geist zur Ruhe und du fühlst dich wieder ganz bei dir und eins mit dir und der Welt - in deinem momentanen Sein.

Durch diese Meditation kommst du mehr und mehr aus deinem Kopf raus - aus dem Denken - dem Verstand - und du wirst zunehmend ruhiger und gelassener.

Blogbeitrag vom 23. Juli 2019

ENTSPANNUNG DES UNTEREN RÜCKENS MIT DEN KROKODILHALTUNGEN

Durch zu viel sitzende Tätigkeit, durch falsches oder zu schweres Tragen sowie durch Belastungen psychisch-emotionaler Art leidet unser Rücken. Wir tragen die Lasten buchstäblich auf unserem Rücken. So viele Menschen leiden sehr lange schon unter Rückenschmerzen unterschiedlicher Art und erfahren oft nur kurzfristige Entlastung.

Es ist wichtig, die Verantwortung nicht abzugeben an den Arzt, die Therapeutin oder Pharmazie, sondern selbst tätig zu werden und ganz gezielt wie konsequent dem Rücken Gutes zu tun. Denn nur durch regelmäßigen Ausgleich kann nachhaltig Besserung erzielt werden.

Blogbeitrag vom 13. Juli 2019

DAS 6. CHAKRA - AJNA und DAS 7. CHAKRA - SAHASRARA

Wir kommen heute zu unseren oberen Chakras, dem 3. Auge oder auch Stirnchakra und dem Kronenchakra.

Auf Sanskrit heisst das 3. Auge AJNA und bedeutet Wahrnehmen. Es ist die Öffnung deiner Seele und deines Geistes. Hier ist der Sitz deiner Visionskraft. Das Kronenchakra heisst auf Sanskrit SAHASRARA, was bedeutet Tausendfältig, Tausendfach. Die Aspekte sind das Einheitsbewusstsein, das göttliche Licht bzw die göttliche Führung.

Über diese beiden Chakras entwickelst du deine Spiritualität und verbindest dich mit der höchsten Kraft des Kosmos.

Blogbeitrag vom 05. Juli 2019

DAS 5. CHAKRA - DAS KEHLCHAKRA - VISSUDHA

Auch in dieser Woche geht es weiter mit der Arbeit an den Chakras. Wir kommen heute zum 5. Chakra, dies ist dein Kehlchakra, auf Sanskrit: VISSUDHA, was bedeutet: Ausdruck der Seele, Wahrheit! Es geht auf dieser Ebene darum, dein Selbst auszudrücken, dich selbst in die Welt zu bringen.

Das Vissudha liegt in der Mitte deiner Kehle. Die zugeordnete Farbe ist Hellblau/Türkis. Das Kehlchakra bildet das Tor zur spirituellen Welt. Dies ist die Ebene des kreativen Ausdrucks deiner Wahrheit und somit die Verbindung zur geistigen Ebene.

Blogbeitrag vom 26. Juni 2019

DAS 4. CHAKRA - DAS HERZCHAKRA - ANAHATA

Wir arbeiten auch in dieser Woche weiter auf unserer Chakra-Ebene. Das 4. Chakra ist dein Herzchakra, auf Sanskrit: ANAHATA, was soviel heisst wie unbeschädigt, heil. Wie bedeutungsvoll, dass ausgerechnet unser Herzzentrum unbeschadet und heil ist. ..und wie schön!

Das Anahata liegt in der Mitte deines Brustkorbs auf der Höhe deines Herzens. Die zugeordnete Farbe ist Grün. Das Herzchakra bildet ziemlich genau die Mitte der sieben Hauptchakras und ist die Verbindung der weltlichen und spirituellen Ebenen, also zwischen dir als Mensch und dir als Seele. Das zugeornete Element ist Luft.

Blogbeitrag vom 17. Juni 2019

DAS 3. CHAKRA - DEIN SOLARPLEXUS - DEIN SONNENGEFLECHT

Nach einer erfüllten und wieder einmal sehr nährenden Woche mit 26 anderen Shaktis bei Anna Trökes, Prana-Yoga in Berlin zur Fortbildung melde ich mich heute wieder zurück bei dir!

Diese wohltuende und bereichernde wie auch informative und lernintensive Woche hat mich mit der vielen Übungspraxis wieder ganz in meine Mitte gebracht. So wollen wir heute schauen, dass auch du wieder in deine Mitte kommst und dein Solarplexus stärken kannst.

Blogbeitrag vom 04. Juni 2019

DIE UNTEREN CHAKREN - ENERGIEZENTREN

Im letzten Blogbeitrag habe ich dir einige Informationen zu deinen Chakren gegeben. Heute und in den kommenden Wochen werden wir auf die einzelnen Energiezentren eingehen und du erhälst weiteres Wissen und jeweils eine Übung, mit der du deine Chakren aktivieren und öffnen kannst.

Wir beginnen mit den unteren Chakren und nehmen diese beiden Energiezentren in eine Übungseinheit zusammen, da sie eng zusammenhängen. Sie stellen die Basis dar und geben dir Urvertrauen in das Leben, in dich und die Welt.

Blogbeitrag vom 19. Mai 2019

CHAKREN - ENERGIEZENTREN

In diesem Blogbeitrag erzähle ich dir etwas über deine Energiezentren, die Chakren. Die Chakren sind auf der Mittelachse in unserem Körper angeordnet. Es gibt sieben Chakren und jedes regelt die ihm zugeordneten Eigenschaften. Die im unteren Teil des Körpers liegenden Chakren sind für die instinktiven Fähigkeiten zuständig, die im oberen Teil des Körpers für die mentalen.

Bei fast jedem Menschen sind die Chakren in unterschiedlichem Maß geöffnet bzw aktiv. Ein geöffnetes Chakra bedeutet, dass die zugeordneten Fähigkeiten in Harmonie sind.

Blogbeitrag vom 09. Mai 2019

HAPPY BABY https://image.flaticon.com/icons/png/512/405/405129.png

Heute wird es entspannt.. ;-) Lass die Seele baumeln und entspanne deinen Körper vollkommen in der Happy Baby Position.

Babys lieben es, die Beine angewinkelt zu halten, mit den Händchen die Füße zu greifen, sich hin und her zu schaukeln, die Füßchen zu erkunden und ...die Zehen in den Mund zu stecken und daran zu lutschen. Dabei gluksen sie vor Freude an ihrer Neuentdeckung. Ob du noch so gelenkig bist und tatsächlich die Zehen bis zum Mund führen kannst, ist bei der Happy Baby Stellung nicht so wichtig. Wichtig ist einfach nur, dass du dich vollkommen entspannen kannst in dieser wohltuenden Position.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung - Impressum